Durchsuchen nach
Category: Uncategorized

Seelenhygiene

Seelenhygiene

Predigt am Sonntag Rogate5. Mai 2024Evang.-Luth. Christuskirche Oberstdorf Lesung: 1. Johannes 4, 7-12 (in Auswahl, Übersetzung: Bibel in gerechter Sprache (BigS))„Gott, wir müssen reden.“ So kann ein Gebet beginnen. Aber wo ist dieser Gott? Wie nah ist er mir? Im 1. Johannesbrief schreibt einer, was er glaubt:Geliebte, lasst uns einander lieben. Die Liebe ist von Gott. Alle, die lieben, sind von Gott geboren und kennen Gott. Die nicht lieben, kennen Gott nicht, denn: Gott ist Liebe.Darin besteht die Liebe: nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Rufus (Karfreitag 2024)

Rufus (Karfreitag 2024)

Gottesdienst am Karfreitag29. März 2024Evang.-Luth. Christuskirche Oberstdorf I. Hinführung „Ich hab es mit meinen eigenen Augen gesehen!“ Wenn Zeitzeugen und Zeitzeuginnen erzählen, wird Geschichte lebendig. Bekommt die Vergangenheit Bilder. „Ich hab es mit meinen eigenen Augen gesehen!“ Kleine Glücksmomente, einschneidende Erlebnisse, persönliche Erfolgsgeschichten oder große historische Umbrüche. Was die Augen der Zeitzeugen und Zeitzeuginnen gesehen haben, ist für die nachgeborenen Generationen oft wie ein Bericht aus einer anderen Welt. Aus einer fernen Zeit. Was die Alten zu erzählen haben, hilft…

Weiterlesen Weiterlesen

Das doppelte Lottchen

Das doppelte Lottchen

Literaturgottesdienst am Sonntag Remiszere, 25. Februar 2024Evang.-Luth. Christuskirche Oberstdorf Musik Begrüßung Wir feiern Gottesdienst im Namen und in der Gegenwart Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Der Herr sei mit euch! Und mit deinem Geist! Herzlich Willkommen in der Christuskirche. Ihr habt euch locken lassen zu einem Literaturgottesdienst. An diesem zweiten Sonntag in der Fastenzeit drehen sich die Texte in der Regel um die Barmherzigkeit Gottes. Einer bittet in einem Psalm: Gedenke, Herr, an deine Barmherzigkeit…

Weiterlesen Weiterlesen

Kraftworte

Kraftworte

Kraftwortemit Gesten zu Sammlung und Sendung Gesten, die ich „bedeutungsvoll“ ausführe, unterstützen mein „Da-Sein“ im Augenblick. Die Kraftworte helfen zum Ankommen zum und zum Lösen aus einem spirituellen Geschehen. Sie bieten sich zu Beginn (Sammlung) und zum Beschluss (Sendung) eines Gottesdienstes im Freien an.Votum oder Segen sollen sie nicht ersetzen. Kraftwort zum Beginn Begrüße den Himmel. Streck dich ihm entgegen und bedenke, was er dir schenkt.Du darfst alles erwarten, wenn du sagst:Hallo Himmel! Begrüße die Erde. Beuge dich Ihr entgegen…

Weiterlesen Weiterlesen

Sinne-Segen

Sinne-Segen

Was meine Worte sagen, kann ich gleichzeitig mit dem Leib ausdrücken. Nach einer Weile können die gesprochenen Worte wegfallen; der Körper betet weiter. Gebärden, die ich „bedeutungsvoll“ ausführe, unterstützen mein „Da-Sein“ im Augenblick. Als geeigneter Ort für dieses Körpergebet bietet sich ein ruhiger Ort in der Natur oder drin an. Das Körpergebet kann auch im Sitzen ausgeführt werden. GrundformLiturg:in spricht vor. Alle wiederholen den Text (grün) und berühren jeweils die entsprechenden Körperstellen. Berühre deine Augen und sprich:Segne meine Augen,damit ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Aaronitischer Segen

Aaronitischer Segen

Segen soll spürbar werden in Berührung. Die/der Liturg:in stellt die Gebärden und Berührungen vor. Jede:r darf für sich entscheiden, ob er/sie die Nähe zulassen möchte. Bei der Durchführung wiederholen alle den Text (grün) und führen jeweils die vorher eingeübten Gebärden und Berührungen dazu aus. Die/der Liturg:in lässt genügend Zeit für die einzelnen Bewegungen. Bei kleinen Gruppen kann zunächst die Berührung den Kreis durchwandern. Das Segenswort wird erst gesprochen, wenn die Bewegung wieder bei der/dem Liturg:in angekommen ist. Ich lade euch…

Weiterlesen Weiterlesen

Geist des lebendigen Gottes

Geist des lebendigen Gottes

Was meine Worte sagen, kann ich gleichzeitig mit dem Leib ausdrücken. Nach einer Weile können die gesprochenen Worte wegfallen; der Körper betet weiter. Gebärden, die ich „bedeutungsvoll“ ausführe, unterstützen mein „Da-Sein“ im Augenblick.Für dieses Gebärdengebet bietet sich die frische Morgenluft z.B. am offenen Schlafzimmerfenster an. Stelle dich aufrecht hin. Spüre die Sonne auf deiner Haut. Atme. Hebe die ausgestreckten Arme seitlich bis hoch über den Kopf, blicke durch die geöffneten Finger (Handflächen zeigen nach oben) in den Himmel und sage:…

Weiterlesen Weiterlesen

Friede mir und aller Welt  

Friede mir und aller Welt  

Für das Projekt Fastenzeit 2021: „Freiheit. Auf dem Weg …“ ist eine Gebetsgeste entwickelt worden.Die Teilnehmer:innen waren eingeladen, die Zeiten der persönlichen Besinnung und Beschäftigung mit dieser Geste zu beginnen.Das Friedensgebet kann gut als persönliche Vorbereitung auf eine schwierige Situation genutzt werden. Übe die Friedensgebärde zunächst langsam in den einzelnen Haltungen und dann flüssig als zusammenhängende geschmeidige Bewegung. Stehe entspannt aufrecht mit dem Gewicht auf beiden Beinen. Die Arme hängen locker neben dem Körper. Die Knie sind durchlässig. Lege die…

Weiterlesen Weiterlesen

Am Aschermittwoch ist alles vorbei

Am Aschermittwoch ist alles vorbei

Schlagergottesdienst am Sonntag Estomihi (Faschingssonntag)11. Februar 2024, Evang.-Luth. Christuskirche Oberstdorf Begrüßung Herzlich Willkommen zum Gottesdienst am letzten Sonntag vor der Fastenzeit. Für die einen ist es der Faschingssonntag, für die anderen der Sonntag mit dem Namen Estomihi. „Sei mir ein starker Fels“, heißt das. Im 31. Psalm singt einer diese Bitte und richtet sie an Gott. Auf Gott will er bauen, wenn es ihm den Boden unter den Füßen wegzieht. Wenn vergeht, worauf er gesetzt hat: der Glaube, die Hoffnung,…

Weiterlesen Weiterlesen

Heilsames Singen

Heilsames Singen

Heilsam ist eigentlich jedes Singen.Umso mehr, je weniger leistungsorientiert wir es tun, sondern schlicht zur eigenen Freude.Wir singen einfache Melodien ohne Notenblätter, häufig unterstützen Gesten und Bewegungen den Text. Sie brauchen keine musikalischen Kenntnisse, nur Lust am Singen und Freude an leichter Bewegung (ggfs im Freien) Sie brauchen, um es genießen zu können, eine offene Haltung gegenüber unterschiedlichen Musik- und Gesangsrichtungen aus verschiedenen kulturellen und spirituellen Traditionen und die Bereitschaft, den Beobachterposten zu verlassen um sich auch innerlich zu beteiligen….

Weiterlesen Weiterlesen